Spielzeug für 2 jährige Kinder

Kleinkinder lieben bunte, laute Spielsachen mit Musik und Lichteffekten. Diese Spielzeuge werden zwar bevorzugt genommen, sind aber nicht geeignet um ein Kleinkind von Zwei Jahren sinnvoll zu fördern. Das Gehirn ist schnell überfordert mit der Flut an Reizen, weshalb einfache Spielsachen, welche die Fantasie anregen besser sind

Geeignte Spielsachen für Kleinkinder

Bausteine sind zum Beispiel hervorragend geeignet um die feinmotorischen Fähigkeiten des Kindes zu fördern und das abstrakte Denken zu verbessern. Beim bauen mit Bausteinen muss das Kind selber nachdenken wie es die Steine am sinnvollsten zusammensetzt, um das geplante umzusetzen. Gemeinsam mit dem Kind kann man so immer wieder neue Spielewelten erschaffen. Neben Bausteinen sind auch Puzzel für Kleinkinder bestens geeignet. Hierbei sollte man darauf achten, dass die Teile nicht zu klein sind und das dass Puzzel nicht zu umfangreich ist. Während einige Kleinkinder schon größere Puzzel schaffen, sind andere schnell desinteressiert wenn zu viele Teile da sind.


Wieviel Spielzeug im Zimmer?

Das Kinderzimmer sollte über nicht mehr als Zwei bis Drei verschiedene Spielzeuge verfügen. Eine Kiste mit Bausteinen, eine mit Autos oder Puppen und vielleicht eine mit verschiedenen Tieren oder Figuren reichen vollkommen. Sind zu viele Auswahlmöglichkeiten, sind Kinder schnell überfordert und wissen nicht, womit sie spielen sollen.

Gemeinsam spielen

Ein Regal mit kindgerechten Spielen wie Memory und Obstgarten, verschiedenen Büchern und Malbüchern sollte im Kinderzimmer nicht fehlen. Bilderbücher anschauen und vorlesen sind für die Sprachentwicklung enorm wichtig. Malbücher fördern die Kreativität und die feinmotorische Entwicklung. Dicke Buntstifte, Wachsmalstifte und Wasserfarben sollten für Kinder unerreichbar aufgehoben werden und nur unter Aufsicht genutzt werden können. Kleine Kinder können nicht unterscheiden, wo sie malen dürfen und so kann es schnell passieren, dass die Tapeten mit bunten Kritzeleien verziert werden. Natürlich dürfen auch Spielsachen mit Musik genutzt werden, wobei man dort darauf achten sollte das die Musik nicht zu laut ist. Kleinkinder halten sich diese Spielsachen gerne ans Ohr, was dem empfindlichen Gehör unter Umständen schaden könnte. Darum besser im Geschäft die Spielsachen ausprobieren und sich einmal selber an das Ohr halten.


Ungeeignte Spielsachen

Tablets oder Handys sind für Zweijährige absolut ungeeignet und fördern auch nicht die Hirnentwicklung. Kinder lernen bis zum ca sechsten Lebensjahr am besten durch direkte Nachahmung und nicht durch das schauen auf einen Bildschirm. Auch Apps die kindgerecht sein sollen, sind nicht geeignet. Das Gehirn kann diese Informationen nur schwer verarbeiten und die Augen werden auf längere Sicht geschädigt. 


Um Langeweile vorzubeugen, ist es sinnvoll dem Kind ein bestimmtes Spielzeug nur selten anzubieten, da es dann auch ausdauernder damit spielen wird. Große und kleine Bälle eignen sich für kleine Kinder besonders gut, da sie damit das greifen und heben üben können. Kleine Kinder spielen meist ungerne alleine, auch wenn sie im Spiel selten mit ihrem Gegenüber interagieren. Wichtig ist ihnen, immer jemanden an ihrer Seite zu haben, wobei dies auch von Kind zu Kind verschieden ist.Das Kind sollte nicht überfordert oder unter Druck gesetzt werden.Undbedingt sollte man darauf achten das die Spielsachen keine verschluckbaren Kleinteile haben oder mit ungeeigneten Farben lackiert sind, da 2 Jährige vieles noch in den Mund stecken.

Hier gibt es weitere Informationen zu Spielsachen für Kinder ab zwei Jahren.

Nach oben